Start einer Erfolgsgeschichte

1979
Start der Unternehmung mit Interieur-Umbauten für BMW und Porsche Modelle mit Stereo- und Videoanlagen und elektronischen Instrumenten sowie kompletten Leder-Ausstattungen und Spezial-Einbaulösungen.

Der Name GEMBALLA

1981
Erstmalige Firmierung unter dem Namen GEMBALLA.
Komplettes Aerodynamik-Programm für Porsche Modelle 911, 924, 928.
Erste Komplettfahrzeuge, Entwicklung der „Flachbau"- Kotflügel, erste Interieur-Veredelungen für Mercedes-Benz Fahrzeuge, speziell für AMG aus Affalterbach.

Vorreiter LED-Elektronik

1982
Entwicklung und Einsatz elektronischer Instrumente mit LED-Anzeigen.

GEMBALLA ist seiner Zeit voraus

1983
Eigene Entwicklung und erster Einsatz einer im Lenkrad integrierten Fernbedienung für die Hauptfunktionen der Hifi-Anlage des Fahrzeugs.

GEMBALLA AVALANCHE betritt die Bühne

1984
Präsentation der Ikone GEMBALLA AVALANCHE und des GEMBALLA CYRRUS. Diese Komplettumbauten auf Basis des Porsche 911 / 930 (CYRRUS als Cabriolet) wurden weltbekannt.

Exklusive Interieur-Veredelungen für Mercedes-Benz, Rolls-Royce, und Ferrari Modelle fanden hauptsächlich in den Märkten in Nordamerika, Middle East und Europa viele begeisterte Kunden.

Innovativ: Kameras statt Außenspiegel

1986
Erster Einsatz elektronischer Kameras mit Monitoren. Diese dienten als Ersatz für die Außenspiegel und galten seinerzeit als hochinnovativ.

GEMBALLA Veredelungen werden auch von AMG geschätzt

1988
Auftrags-Entwicklungen für die Automobilindustrie: Vor allem im Bereich Interieur-Veredelung und beim Einbau zusätzlicher Extra-Komponenten zählten Unternehmen wie BMW Individual und AMG auf die Produkte und Dienstleistungen von GEMBALLA.

Entwicklungen für Porsche 964 und 965

1989
Entwicklung und Produktion der ersten 964 „Turbo-Look“-Fahrzeuge. Vollständiges Aerodynamik- und Technik-Paket für die Porsche Modellreihen 964 und 965 wurde von GEMBALLA angeboten. Eigene Entwicklung von Klimaanlagen und speziellen Einbaulösungen für Multimedia-Systeme, Faxgeräte etc. Besonders im Nahen Osten, ganz speziell den Emiraten, fanden GEMBALLA Individualisierungen viele begeisterte Kunden.

GEMBALLA Performance: Kotflügel

1992
Entwicklung und Produktion von Aerodynamik-Kotflügeln für die Porsche Modellreihe 964.

Die Geburt der Biturbo-Motoren

1994
Entwicklung und Produktion eines Aerodynamik- und Technik-Pakets für die Porsche Modellreihe 993. Entwicklung der ersten Biturbo-Motoren.

Der 1.000.000 DM Extremo

1996
Entwicklung des GEMBALLA Extremo als Promotion-Fahrzeug für den Reifenhersteller Fulda. Der Verkaufspreis für dieses Fahrzeug belief sich auf eine Million Deutsche Mark.

Der Boxster wird veredelt

1997
Entwicklung und Produktion eines Interieur- und Technik-Pakets für den Porsche Boxster.

GEMBALLA expandiert

1998
Entwicklung und Produktion eines Aerodynamik- und Technik-Pakets für die Porsche Modellreihe 996. Am 01.08.1998 wurden die heutigen Geschäftsräume in der Mollenbachstraße 17 in Leonberg bezogen.

GEMBALLA GTR

1999
Präsentation des GEMBALLA GTR auf Basis des Porsche 996.

Entwicklungen für den 911er

2000
Entwicklung von Biturbo-Motoren für Porsche Boxster S und 911 GT3. Leichtbau-Programm für den Porsche 911 (Modellreihe 996).

Flügeltüren für den Porsche 996 Turbo

2001
Entwicklung und Produktion des GEMBALLA GTR 600 Cabriolets auf Basis des Porsche 996 Turbo. Die innovativen Flügeltüren an einem Porsche Fahrzeug sorgten für Aufmerksamkeit.

GEMBALLA Modelle räumen ab

2002
GEMBALLA gewinnt mit dem 600 PS starken GEMBALLA GTR 600-R auf Basis des Porsche 996 GT3 zahlreiche Trophäen: Beim Tuner Grand Prix auf dem Hockenheimring siegt das Fahrzeug in der begehrten GT Klasse. Auf dem Nürburgring wird mit 7:32,5 min ein neuer Nordschleifen-Rekord für straßenzugelassene Fahrzeuge aufgestellt.

Der AERO 3 - ein sportlicher Luxus SUV

2003
Mit dem Verkaufsstart des ersten Porsche SUV, dem Cayenne 955, entwickelt und produziert GEMBALLA den AERO 3. Dieser Bestseller bietet durch eine Leistungssteigerung auf bis zu 750 PS die wohl sportlichste Interpretation dieser Baureihe. Den Komfort des Fahrzeugs verbesserte GEMBALLA durch ein modernes TV- und Video-System mit einer integrierten Multimedia-Einheit sowie durch mit edlem Leder bezogene Einzelsitze im Fond.

Der AVALANCHE - pure Performance für den 997

2005
Der Porsche 997 Carrera S wird bei GEMBALLA mit dem GTR 650 AVALANCHE auf eine neue Performance-Ebene gehoben: In nur 11,2 Sekunden fällt für den AVALANCHE die 200-km/h-Marke. Die Spitzengeschwindigkeit stellt sich bei 335 km/h ein – bei einer Leistung von 650 PS und 820 Nm kein Wunder.

Eine Legende wird geboren: der MIRAGE GT

2006
Der erste MIRAGE GT wird gebaut und der Weltpresse präsentiert. Diese streng limitierte Reinkarnation des legendären Porsche Carrera GT wird selbst zur Legende. Der 10-Zylinder-Motor erhält ein Leistungsupgrade auf 670 PS bei 630 NM und katapultiert den MIRAGE GT auf eine Höchstgeschwindigkeit von über 335 km/h.

Der AVALANCHE lässt keinen Platz für Konkurrenz

2008
Der AVALANCHE GTR 670 EVO-R auf Basis des Porsche 997 Turbo ist mit 670 PS bei 930 Nm einer der stärksten Turbos seiner Zeit. In nur 3,0 Sekunden schafft diese „Lawine“ es von null auf 100 km/h. Das Aerodynamik-Paket, geprägt durch großflächige Luftöffnungen am ganzen Fahrzeug sowie einen zweistufig verstellbaren Carbonheckflügel, verschafft dem AVALANCHE eine mächtige Carrera GT Optik.

Erster TORNADO auf 957 Basis entsteht

2008
Der erste TORNADO wird als GTS Version ausgeliefert. Das Vollcarbon Wide-Body Konzept mit seiner markanten Flip-Front sorgt für Aufsehen. Die tiefgehende Modifikation auf Basis des Porsche Cayenne 957 bringt enorme Performancewerte mit sich: 750 PS bei 6400 U/min und ein maximales Drehmoment von 1050 Nm bei 3200 U/min. Von 0 - 100 km/h benötigt der "Sportwagen" nur 4,3 Sekunden und die 300 km/h Marke überwindet der TORNADO spielend.

Der GEMBALLA MIG - lebende Legende

2009
Im Auftrag eines arabischen Kunden baut GEMBALLA ein ganz spezielles Fahrzeug – Der MIG basierend auf dem legendären Ferrari Enzo Ferrari. Mit einem optimierten 700 PS starken 12-Zylinder-Motor werden Spitzengeschwindigkeiten von 355 km/h erreicht. Durch die Verwendung von hochfester und leichter Carbonfaser erzielt GEMBALLA Gewichtsvorteile und bis zu 35 Kilo mehr Abtrieb an der Vorderachse und ca. 85 Kilo an der Hinterachse, was auf der Rennstrecke klare Vorteile bringt. Heute ist der GEMBALLA MIG selbst eine Legende – Fahrzeugspotter und Fotografen spüren das Fahrzeug immer wieder in Europa und den Emiraten auf. Die Kleinstserie ist auf maximal fünf Fahrzeuge limitiert.

TORNADO: der Carbon-SUV

2010
Erste Vorstellung des TORNADO auf Basis des Porsche Cayenne Turbo (Baureihe 958) mit einer Karosserie aus Carbon.

TORNADO und MISTRALE werden präsentiert

2011
Präsentation des TORNADO „30th Anniversary“ auf Basis des Porsche Cayenne Turbo und des MISTRALE „30th Anniversary“ auf Basis des Porsche Panamera. Auf der exklusiven Top Marques Monaco Show und der Motor Show in Dubai begeistern die neuesten Modelle die Fachpresse und Kunden aus der ganzen Welt. Dass ein Basisfahrzeug mit einem Leergewicht von über zwei Tonnen eine Karosserie aus Carbon erhält, war damals ein echtes Novum in der Branche. Die detailverliebte Verarbeitung und die Performance dieser beiden Ikonen sind bis heute unerreicht.
Seit Anfang des Jahres wird die Mehrheitsgesellschafterin der GEMBALLA GmbH, die GEMBALLA Holding SE, an der Frankfurter Börse gelistet. Hierdurch entsteht zum ersten Mal in der Geschichte von GEMBALLA die Möglichkeit, Aktionär der Legendenschmiede zu werden. Der Geschäftsführende Gesellschafter Andreas Schwarz erklärte diesen Schritt wie folgt: „Ein modernes Unternehmen muss mit der Zeit gehen und für die Zukunft die Weichen stellen."

McLaren neu im GEMBALLA Produktportfolio

2012
GEMBALLA erweitert sein Produktportfolio mit dem GEMBALLA GT auf Basis des Porsche 991 und dem AERO 1 auf Basis des Porsche Cayenne 958. Die Fahrzeuge feiern ihre Premiere auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf und werden als die neue, „elegante“ GEMBALLA Identität von Kunden und Besuchern gefeiert. Als weiteres Novum nimmt GEMBALLA die Marke McLaren mit dem neu vorgestellten Supersportwagen MP4-12C in sein Portfolio auf. Das Design- und Aerodynamikpaket GT mit Front- und Heckschürze und Seitenschwellern aus Carbon sowie ultraleichte Aluminium-Schmiederäder untermauern das aktuelle Leichtbau-Credo bei GEMBALLA.

Mit Modelloffensive in die Zukunft

2013
Mit dem AERO II auf Basis des Porsche Cayenne 958 bringt GEMBALLA gleich zu Anfang des Jahres ein Upgrade für den AERO I. In Genf stellt GEMBALLA den GT Spider, eine Interpretation des McLaren MP4-12C vor.
Im Entwicklungs-Fokus der Ingenieure steht der Nachfolger des legendären AVALANCHE auf Basis des Porsche 991 Turbo sowie die dritte Generation des MIRAGE auf Basis des Porsche 918 Spyder.

Geschichte

2014
wappen orange
Find us on Facebook
Follow us on Twitter